Häufig gestellte Fragen

Gerne beantworte ich Dir Deine Fragen auch telefonisch oder per E-Mail, wenn Du hier keine passende Antwort findest.
 

Wie bereite ich mich auf eine Frauenheilmassage / Tantramassage vor, was muss ich mitbringen?

Du brauchst Dich nicht speziell vorbereiten. Beim vereinbarten Termin besprechen wir, was Du gerade brauchst - was sind Deine Erwartungen, Bedürfnisse, Wünsche und auch Begrenzungen?
Falls Du vor und/oder nach der Massage gerne duschen möchtest, kannst Du dies in meinen Räumen tun. Frische Handtücher, Lunghi (indisches Tuch zum Bekleiden), Shampoo, Duschgel, Föhn erhältst Du von mir. Bitte verwende vor der Massage kein Parfüm.

Muss ich während der Massage etwas tun?

Du brauchst nichts zu tun, außer Dich zu entspannen und alles loszulassen. Bei den Massagen - Frauenheilmassage/Tantramassage/Seelenkindmassage - bist Du passiv. Ich führe Dich durch die Massage. Bei der Yoniheilmassage ist oft Kommunikation erforderlich.

In jedem Fall ist Dein Atem ein wichtiger Begleiter während Deiner Massage.

Wird während der Massage gesprochen?

Nach einer einleitenden Begrüßung (mit einem Namasté bei der Tantramassage, was so viel heißt, wie "Ich begrüße, ehre und respektiere Dich"), spreche ich normalerweise nicht. Es entsteht nach kurzer Zeit eine angenehme Stille, in der Du Dich geborgen fühlen sollst, Dich abgeben und entspannen kannst. Zwischendurch frage ich Dich nach Deinem Wohlbefinden. Geräusche des Wohlbefindens sind sehr willkommen. Du brauchst sie nicht zu unterdrücken. 

Bei der Yoniheilmassage -Yoni Healing- liegt der Fokus auf der Prozessbegleitung. Hierbei ist oft Kommunikation erforderlich.

Bin ich bei der Massage nackt? Ist die Masseurin während der Massage nackt?

Beim Vorgespräch werden wir Deine Befindlichkeiten klären. Bei allen Massagen bitte ich Dich, Deine eigenen Grenzen zu wahren und zu achten und diese nicht einfach zu überschreiten. Wenn es sich nicht stimmig für Dich anfühlt, nackt zu sein, dann respektiere ich das. 

Bei der Frauenheilmassage und Tantramassage trägst Du anfangs einen Lunghi (indisches Tuch). Dieses wird zur Massage von mir abgenommen, damit ich Dich am ganzen Körper fließend mit Öl massieren kann. Auch ich werde meinen Lunghi dann ablegen und bin ebenso nackt wie Du. Das begründet sich darin, dass sich niemand äußerlich oder innerlich ausgezogen oder bloßgestellt fühlen soll, nackt vor einem angezogenen Menschen zu liegen. Während der Massage wirst Du immer wieder teilweise mit dem Tuch zugedeckt.

Ich biete Dir einen Raum an, in dem du Neues ausprobieren kannst - in dem auch ich gleichzeitig meine Grenzen wahre. Das heißt: Gegenseitige Berührungen, Liebesspiele usw. sind ausgeschlossen und werden von mir nicht angeboten. Diese widersprechen der tantrischen Haltung bei der Massage. 

Bei der Seelenkindmassage/Schwangerschaftsmassage wird der Intimbereich  nicht berührt und massiert. Es ist von Vorteil, den Körper so wenig wie möglich zu bedecken, umso fließender und intensiver kann ich Dich massieren. Hierbei trage ich leichte Massagebekleidung. 

Darf ich die Masseurin berühren - finden gegenseitige Berührungen statt?

Du bist während der gesamten Massage in rein empfangender Haltung, das heißt, es finden keine gegenseitigen Berührungen statt. Die Rollen des Gebenden und Empfangenden sind eindeutig verteilt. Bitte respektiere dies. Genitale Berührung durch den Masseur ist bei der Tantramassage/Frauenheilmassage keine sexuelle Handlung oder Dienstleistung, sondern Bestandteil von sexueller Selbsterfahrung und Entwicklung.

Eine herzliche Umarmung, wenn Du zu mir kommst und wenn wir uns verabschieden, ist davon ausgenommen.

Ich als Gebende schenke Dir meine volle Aufmerksamkeit und meine Berührungen. Du als Empfangender darfst Dich komplett Deinen Empfindungen hingeben - Deinen Körper spüren und wahrnehmen. Das ist oftmals nicht ganz leicht, da wir gewohnt sind, sofort etwas zurückgeben zu wollen oder weil wir mehr Genuss empfinden, wenn wir jemanden aktiv berühren. 

Meine Massagen sind eine Gelegenheit, Dich auf eine neue Weise spüren zu lernen, ohne dafür etwas tun zu müssen. Es ist sinnvoll, während der Massage die Augen zu schließen und das innere Auge auf Deinen eigenen Körper zu lenken. 

Bei Berührungen, die sich für mich nicht richtig oder übergriffig anfühlen (streicheln, grapschen), werde ich die Massage abbrechen. 

Spüre ich während der Massage (Tantra-Massage und Frauenheilmassage) nur die Hände der Masseurin oder auch andere Körperteile - "body to body"?

Du bist während der ganzen Zeit der Massage in rein empfangender Haltung und ich lade Dich auf eine Reise zu Dir selbst ein. Dabei ist vielmehr meine innere Haltung Dir gegenüber relevant als mein Körper. 

Am Anfang lade ich Dich ein, erst einmal anzukommen. Du wirst, je nachdem, was Du in dem Moment brauchst, die nötige Geborgenheit und Achtsamkeit erfahren. Vielleicht braucht es dazu, gehalten zu werden. 

Bei dem Teil der Berührungen während der Massage mit warmem Öl setze ich bei den fließenden Bewegungen z. B. meine Unterarme ein. Dabei ist jedoch keine Interaktion möglich. Du als Empfänger darfst die Masseurin nicht aktiv berühren oder massieren. 

Trotz einer Struktur und den "Massagetechniken" verläuft jede Massage bzw. das Ritual anders und immer intuitiv, sodass ich keine "Vorhersage" machen kann.

Wie läuft eine Tantramassage ab?

Deine sinnliche Reise beginnt bereits bei der Begrüßung. Du kommst in meine wohltemperierten und liebevoll vorbereiteten Räume. Bei einer Tasse Tee oder Wasser geht es im Gespräch vor der Massage um Deine Erfahrungen, Vorstellungen, Wünsche und Bedenken. Dann kannst Du Dich Duschen und alles von Draußen hinter Dir lassen. Wir begegnen uns nun im Lunghi (indisches Tuch) und ich führe Dich in den Massageraum.

Die Massage beginnt mit einem Begrüßungsritual, dem Namasté (aus dem Sanskrit “Ich verbeuge mich vor dir”), bei dem ich Dich erst einmal Ankommen lasse. Es ist sinnvoll, während der Massage die Augen zu schließen und das innere Auge auf Deinen eigenen Körper zu lenken. Zu Anfang der Massage werden Deine Sinne geweckt, mit Tüchern, Federn und Düften und leiser Musik. Die sanften Berührungen lassen dich aus Deinem Alltag immer mehr ankommen und entspannen. Dann beginnt die Ganzkörpermassage mit warmem Bio-Mandelöl. Jede Stelle Deines Körpers, von der Haarspitze bis zu den Füßen, massiere ich achtsam und liebevoll, mal sanft, mal kräftig. Dabei wird die Yoni oder der Lingam ganz natürlich und selbstverständlich mit einbezogen, berührt und massiert. Auf einer Welle zwischen Spannung und Entspannung führe ich Dich in Deine Wahrnehmung, ins Spüren. Übergangslos schließt sich auf Wunsch die Yonimassage oder die Lingammassage an. Mit bestimmten Berührungen werden die geweckten Energien in Deinem ganzen Körper verteilt. 

Am Ende der Massage wirst Du wieder mit Deinem Lunghi zugedeckt. Mit warmen Tüchern befreie ich Deine Hände und Füße liebevoll vom überschüssigen Öl. Du hast Zeit, um dem Erlebten nachzuspüren, Dich wahrzunehmen. Mit dem Namasté wird das Ritual wieder gemeinsam beendet. Wenn Du magst, kannst Du nochmal Duschen oder auch das Öl auf Deiner Haut belassen. Im Austausch nach der Massage hat alles Platz, was Du mir an dieser Stelle mitteilen möchtest.

Wie lange dauert eine Frauenheilmassage / Tantramassage?

Eine Massage dauert mindestens eineinhalb Stunden. Das ist die Zeit, die der Körper braucht, um in einen tiefen Entspannungszustand zu kommen. Dazu kommen noch ca. eine halbe Stunde für Vorgespräch, Nachruhen, Duschen und Nachgespräch. Bitte komme pünktlich zu Deinem Termin, aber auch nicht wesentlich früher. 
 

Wer sich etwas ganz Besonderes gönnen möchte, der genießt 2-3 Stunden Massagezeit, so dass Körper, Geist und Seele ausreichend Raum und Zeit haben, um das Erlebte wirken und ankommen zu lassen. 

Brauche ich einen Termin oder kann ich einfach vorbeikommen?

Ich möchte Dich bitten, Termine immer telefonisch zu vereinbaren oder vorab per E-Mail anzufragen. Gerne ist auch eine längerfristige Terminplanung möglich. Spontan kann ich Termine meist nicht realisieren. Bitte frage deshalb rechtzeitig an.

Während Massagen oder Seminaren bin ich telefonisch nicht erreichbar. Schreibe gerne eine kurze Nachricht mit Deiner Telefonnummer und Erreichbarkeit, falls Du angerufen werden möchtest.

Einfach vorbeizukommen und zu klingeln, um zu schauen, ob ich gerade Zeit habe, ist nicht möglich. 

Warum ich Dich mit "Du" anspreche und nicht mit "Sie"

Mit dem "DU" möchte ich nicht unhöflich sein oder Dir zu nahe treten. Die Begegnung in der Massage bringt eine große Nähe und Intimität mit sich. Das soll sich auch in meiner Kommunikation zu Dir ausdrücken. Das "DU" beinhaltet in jedem Fall Respekt und Achtung - Du vor mir und ich vor Dir. Möchte jemand lieber mit "Sie" angesprochen werden, so respektiere ich das selbstverständlich.

Werden Massagen auf einer Liege oder am Boden gegeben?

In der Regel werden die Frauenheilmassagen und Tantramassagen von mir am Boden auf einem großen Futon gegeben. Auf der Erde zu liegen und die Verbindung zu unserer Mutter Erde zu spüren, gibt mehr Bewegungsfreiheit und mir gleichzeitig eine größere Nähe zum Empfänger. 

Die Seelenkindmassage/Schwangerschaftsmassage gebe ich meist auch am Boden, ggf. auf der Massageliege.

Die Grundsätze der Tantramassage

Die Tantramassage ist eine liebevolle, verehrende, entspannende, zärtliche, energetische, kraftvolle und meditative Massage. Es entsteht aus dem Moment das, was gerade wichtig ist, zu spüren. 

Die Grundhaltung in der Tantramassage ist die Absichtslosigkeit. Das bedeutet, dass ich keine Erwartungen an Dich habe, dass es kein Ziel zu erreichen gibt. Wir lassen uns führen, wohin Dein Körper Dich führt. Du musst nichts tun und nichts zurückgeben. Während der Massage wirst Du selbst immer mehr Erwartungen und Wünsche loslassen, Dich dem Moment anvertrauen, Dich in Deinem Herzen spüren und Dich dem Fluss des Geschehens hingeben. 

Was unterscheidet die Frauenheilmassage und Tantramassage von einer Wellnessmassage?

Die Frauenheilmassage und Tantramassage sind die einzigen Massagen, die den Menschen in seiner Gesamtheit annehmen und berühren. Im Tantra wird der Körper als Tempel der Seele betrachtet. Alle Körperteile und Funktionen werden geehrt. Die übliche Tabuzone bei Massagen, der Intimbereich (aus dem Sanskrit Yoni bei der Frau und Lingam beim Mann), ist genauso verehrenswert wie alle anderen Körperteile. Somit wird der oft erfahrenen Abspaltung der Sexualität und unserer Sexualorgane vom Körper, die manchmal als schlecht oder zumindest unanständig bezeichnet werden, entgegengewirkt. Dieser Trennung und Entfremdung von unserem Wesen begegnen wir in den tantrischen Berührungen mit dem Prinzip der Absichtslosigkeit. 

Werden meine Grenzen geachtet?

In jedem Fall achte und respektiere ich Deine Grenzen. Dabei ist es wichtig, dass Du Deine Grenzen benennst und auf diese achtest. Grenzüberschreitungen bedeuten Verletzung. Bitte sorge deshalb gut für Dich, auch wenn Du mit Neugierde auf Entdeckungsreise zu Dir selbst gehen möchtest. Mir ist ein "nein" zu viel lieber als eines zu wenig. Ich möchte Dich auf eine behutsame Art und Weise begleiten.

Kann ich mit Erektionsproblemen zur Tantramassage kommen?

Es gibt verschiedene Massagetechniken für einen Lingam, der erigiert ist oder auch nicht. Hierbei gibt es kein besser oder schlechter - keine Wertigkeit. Bei der Tantra-Massage gibt es keinerlei Erwartungen an den Empfangenden. Erektionsprobleme sind absolut kein Grund, eine Tantramassage nicht genießen zu können. 

Kann eine Tantra-Massage bei Erektionsstörungen helfen?

Diese Frage kann nicht spontan mit ja oder nein beantwortet werden. Wenn Du dafür bei Dir medizinisch nachvollziehbare Gründe ausschließen kannst, liegen die Ursachen oft auf seelischer Ebene.

Manchmal können Stress, Leistungsdruck und Erwartungshaltung Gründe für Erektionsstörungen sein. Eine Tantra-Massage ist sicherlich eine Möglichkeit, Deinen Körper und auch Deine Sexualität auf eine andere Art und Weise wahrzunehmen, als Du es vielleicht bisher kennst. Oft prägen sich gesellschaftliche Vorstellungen, die eigenen Vorstellungen oder die des Partners, wie wir zu sein haben, ein, und blockieren uns in unserem natürlichen Energiefluss.

Der Trennung und Entfremdung von unserer Sexualität begegnen wir in den tantrischen Berührungen mit dem Prinzip der Absichtslosigkeit - in der Tantra-Massage wirst Du ganzheitlich berührt und als Mensch angenommen, so wie Du bist. Ohne Erwartungen. Es gibt kein Ziel zu erreichen. 

Anmerkung: Meine Behandlungen dienen Deiner Selbsterfahrung und Entwicklung. Sie ersetzen nicht die Diagnose oder Behandlung bei einem Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker. 

Ist ein Orgasmus Ziel der Tantramassage / Yonimassage / Lingammassage?

Der Orgasmus ist nicht Ziel der Massage. Vielmehr ist die Massage ein Weg, sich hinzugeben. Es gibt kein Ziel zu erreichen.

Ein Ziel vor Augen zu haben, heißt, dass Deine Gedanken dem Erleben im Hier und Jetzt immer einen Schritt voraus sind. Ein Ziel hindert Dich am tatsächlichen Erleben und Spüren in Präsenz. Die Grundhaltung in der Tantramassage ist die Absichtslosigkeit. Der Orgasmus, wie wir ihn üblicherweise kennen, wird nicht angestrebt - vielmehr wird die Lebensenergie geweckt und diese immer wieder im ganzen Körper verteilt. 

Die Tantramassage ist eine Einladung, bestehende sexuelle Gewohnheiten, Glaubenssätze und starre Muster loszulassen und aufzulösen.

Tantramassage-Rituale sind immer dann besonders erfüllend, erlebnisreich und bereichernd, wenn es gelingt, sich ganz auf das Ritual einzulassen, sich zu öffnen und jede Erwartungshaltung loszulassen. Das gelingt genau dann am besten, wenn es für das Ritual selbst kein Ziel gibt.

Welche Unterschiede gibt es zwischen der Tantramassage und der Frauenheilmassage mit Yoniheilmassage (Yoni Healing)?

Die Tantramassage und die Frauenheilmassage sind die einzigen Massagen, die den Menschen in seiner Gesamtheit annehmen und berühren. Im Tantra wird der Körper als Tempel der Seele betrachtet und alle seine Teile und Funktionen geehrt. Die üblichen Tabuzonen bei Massagen, die Genitalien, sind genauso verehrenswert wie alle anderen Körperteile. Somit wird der oft erfahrenen Abspaltung der Sexualität und unserer Sexualorgane, manchmal als schlecht oder zumindest unanständig bezeichnet, entgegengewirkt. Eine oft erfahrene Trennung und Entfremdung von unserem Wesen wird durch die tantrischen Berührungen geheilt. Das heilsame Prinzip ist die Absichtslosigkeit. Die Tantramassage wird als Art der Ritualmassage betrachtet, eine Feier des menschlichen Körpers, dem Tempel, in dem die Seele wohnt.

Die Frauenheilmassage und die Yoniheilmassage haben einige Ähnlichkeiten mit der Tantramassage. Intention und Verlauf der Massage sind jedoch anders. Der Fokus liegt mehr auf bestimmten Anliegen, die die Frau mitbringt. Daher beinhaltet die Begegnung in sich mehr Prozessarbeit. Je nach Anlass bekommen bestimmte Körperteile mehr Aufmerksamkeit. Die Körperarbeit kann auch bekleidet stattfinden, wenn die Frau bei der Begegnung nicht bereit ist, in Nacktheit zu gehen. Dem Yoni Healing widmen wir längere Zeit (mindestens eine Stunde). In der Begegnung ist oft Kommunikation erforderlich. Hierbei ist genitale Berührung keine sexuelle Handlung oder sexuelle Dienstleistung. Vielmehr ist sie Bestandteil von sexueller Selbsterfahrung und Entwicklung.

Was ist, wenn ich meine Menstruation habe?

Die Menstruation stellt keine Kontraindikation für die Massage dar, sofern für Dich in dieser Zeit keine persönlichen Einschränkungen bestehen. Am ersten (zweiten) Tag der Blutung ist es jedoch ratsam, in der Einsamkeit zu Hause zu bleiben. Bei der Yonimassage verwende ich Gummihandschuhe oder Fingerlinge.

Ich fühle mich nicht attraktiv und traue mich nicht zu einer Massage

Alle Menschen sind bei mir willkommen. Ganz egal ob Du dick oder dünn, groß oder klein oder körperlich eingeschränkt bist. Unabhängig von Deinem Äußeren, werde ich Dir mit Respekt und liebevoller Zuwendung begegnen. Dein größtes Organ, Deine Haut, Deine Hülle, die Dich immer umgibt, wird achtsam von mir berührt, sodass sich Dein Inneres entfalten und zeigen kann. Wenn Dein Inneres strahlt und ins Gleichgewicht kommt, kann auch Dein Äußeres strahlen.

Die Massage lässt Dich in Deinem Körper wieder zu Hause fühlen, Dich annehmen wie Du bist. Du wirst merken, dass Du Dich wieder mehr und mehr mit Deiner Lebensenergie verbindest und dadurch mehr Selbstvertrauen gewinnst. 

Wann darf ich nicht zur Massage kommen? Kontraindikationen

Bei Geschlechtskrankheiten, latenten Infektionen, chronischen Erkrankungen des Urogenitalsystems im akuten Zustand, Entzündungsprozessen, Onkologie, HIV, Temperatur über 37° C und akuten Erkältungen/Grippe, Alkohol- oder Drogenvergiftung, psychischen Störungen, Einnahme von Antidepressiva, im Zeitraum von weniger als 3 Monaten nach urologischen Operationen, im Zeitraum von weniger als 3 Monaten nach einer Geburt / Schwangerschaftsabbruch, Schwangerschaft (mit vorheriger Anfrage).

Ab welchem Alter darf ich zur Massage?

Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein.

Raum- und Körperhygiene

Für jede Massage und jeden Gast verwende ich natürlich frische Massagetücher. Es stehen frische Handtücher zum Duschen vor und nach der Massage für Dich bereit. Die Dusche und sonstige Einrichtung wird regelmäßig und vor jeder Benutzung nochmal gereinigt. Selbstverständlich bin ich frisch geduscht, wenn wir eine Massage beginnen. Dasselbe wünsche ich mir auch von Dir.

 

Wenn Du weitere Fragen hast, kontaktiere mich gerne ... 

BEGEGNUNG • BERÜHRUNG • BEWUSSTSEIN

E-Mail: info@liberatio.eu
Mobil: +49 171-2810255